ALLE ARTIKEL, ALLTAGSPROBLEMCHEN, PERSPEKTIVEN
Schreibe einen Kommentar

Generation Abgesagt!

Ein Pamphlet. (Der Duden sagt, das heißt „Streit- oder Schmähschrift“. Aber lest einfach :D)
[Achtung, dieser Artikel könnte emotional aufgeladene, vielleicht nicht ganz gerechtfertigte Beschuldigungen enthalten]

Ich halt’s nicht mehr aus! Was ist mit meiner Generation bloß los? Was für unhöfliche, unsoziale und unverlässliche Leute sind wir denn bloß?!

Gut, fangen wir vorn an, ganz ruhig: Ich verabrede mich mit Freunden, wir wollen shoppen gehen. Die Freundin verschläft, ich bin schon in der Stadt, als sie mir Bescheid sagt. Gut, kann ja mal passieren, ist nichts dabei. Ein Freund will mit auf den Flohmarkt. Morgens früh: Er fühlt sich nicht so gut. Gestern noch topfit, aber egal, manchmal hat man halt keine Lust, nachvollziehbar. Eine Freundin fragt, ob wir zusammen lernen wollen. Zwei Stunden vorher fällt ihr ein, dass sie eigentlich noch zu Verwandten wollte. Wir wollen in die Disko. Oh, die Freundin hat ganz vergessen, dass sie noch ein Referat machen musste mit jemandem anders. Macht man ja auch unbedingt mit Übernachtung um 1 Uhr nachts. Wir wollen mit mehreren auf ein Konzert, alles steht fest. Aber XY ist jetzt auf einmal bei ABC auf dem Geburtstag eingeladen, und wir stehen mal wieder zu zweit da. Wir müssen für unsere Stufe für’s Abi planen , eine Stunde vorher schreibt A, dass das zeitlich nicht klappt. Eine Minute später B: „Ich kann auch nicht“. C sagt direkt mit ab, weil man zu zweit ja üüüüberhaupt nicht arbeiten kann.

Ich glaub‘, es hackt!

Ja sicher, man kann ab und zu absagen, es kann immer mal was dazwischen kommen, man wird krank, die Oma stirbt, man verschläft. Aber doch nicht ständig! Ich habe in den letzten Wochen mal gezählt: Von 15 Terminen wurden bei mir 12 kurzfristig (1Tag-10min vorher) abgesagt. Und ich kann schauen, was ich mit der Zeit mache, wann wir das rechtzeitig geregelt bekommen und darf dann am Ausweichtermin meine eigenen Bedürfnisse zu kurz kommen lassen?

Was ist das eigentlich für eine (Arbeits-)Moral?!? Wenn man einen festen Termin ausmacht, und sei es um DVDs zu schauen, dann erwarte ich von meinen Freunden doch auch, dass sie nicht zehn Minuten vorher (oder gar nachher) absagen. Und um das klarzustellen: Es handelt sich nicht um eine oder zwei Personen, die das vielleicht machen, weil sie mich nicht mögen. Es liegt auch nicht an meinem Freundeskreis, diese Leute kommen aus ganz verschiedenen Cliquen, Ortsteilen und Schulen.
Das scheint mehr eine Grundeinstellung unserer Generation zu sein: „Wir sagen mal zu, aber wenn was besseres kommt, kann man sich ja immer noch umentscheiden.“ An die Person, die am Ende gearscht da sitzt, denkt man natürlich nicht. 

Ich verstehe es einfach nicht.

Was denkt ihr? Wie geht ihr mit sowas um? Oder bin ich doch der Einzelfall?

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.