ALLE ARTIKEL, ZUM BEWEGEN
Schreibe einen Kommentar

sport die siebte – ein leben ohne dopamin

Mit dem ersten (nicht vorhandenen) Sonnenstrahl ist heute der Startschuss für meine 46 Fastentage gefallen. An diesen werde ich ohne die alltägliche Portion Nutella, Schokolade, Chips und Co. auskommen müssen und somit auch ohne eine extra Portion Glückshormone (Dopamin), die durch den Konsum von Zucker freigesetzt werden. Bin schon gespannt, wann ich das erste Mal von einer Badewanne voll mit Süßigkeiten träume und dann weinend aufwache…

Als Vorbereitung auf die nächsten Wochen, musste ich erstmal ein bisschen recherchieren. Da ich mir vorgenommen habe, abends keine Kohlenhydrate zu essen (warum musste ich mir das nur antun), ist es natürlich wichtig zu wissen, in welchen Lebensmitteln keine, oder zumindest wenige, drin sind. Dabei ist folgende Einkaufsliste entstanden:

Käse: Feta, Mozzarella, Ricotta, Gouda, Ziegenkäse (allerdings kann ich kein Brot essen – was soll ich dann mit dem ganzen Käse?!)
Fleisch: Huhn, Pute
Fisch: Garnelen, Lachs, Seelachs, Thunfisch, Tintenfisch (am besten kaufe ich in der Hinsicht gleich kriegsvorratsmäßig ein, immerhin soll in 46 Jahren der Fisch ja ausgefischt sein)
Gemüse: Feldsalat, Kopfsalat, Spargel, Spinat, Gurken, Paprika, Zucchini, Tomate
Obst: ist anscheinend ganz raus
Ansonsten: Ei, Kochschinken, Oliven- und Rapsöl, Essig

Wie sich manche Leute dafür entscheiden können, jeden Tag von morgens bis abends kohlenhydratarm (oder auch „low carb“ – verenglischt hört sich natürlich alles besser an) zu essen, ist mir ein Rätsel.

Auch für meine tägliche Sportaktion gibt es im Internet genug Hilfe zu finden. Bis jetzt habe ich durch den Kauf von Fitnesszeitschriften (Shape, Women’s Health, Fit for fun usw.) immer nur versucht, mein nicht vorhandenes Sportleben zu kompensieren. Jetzt eröffnen sich mir durch das Lesen dieser Zeitschriften ganz neue Wege, die täglichen 10 bzw. 15 Minuten mit Übungen zu füllen. Die Zeitschrift Women’s Health hat dafür sogar in jeder Ausgabe eine eigene Rubrik eingerichtet und lädt ihre Workouts für die Sparfüchse unter uns außerdem auf ihrer Internetseite hoch. Klickt man sich weiter durch die Website, findet man außerdem ganz viele Rezepte und andere gesunde bzw. sportliche Sachen, die vielleicht nützlich sein könnten. Ich werde nichts unversucht lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.